Cidre-Apfelkuchen

Versprochen ist versprochen, deshalb gibt es heute das Rezept meiner absoluten Lieblingstorte: Cidre-Apfelkuchen, aber bitte mit Sahne! Und damit ihr noch was oben drauf setzten könnt, packe ich das DIY der Girlande gleich dazu. So schön geschmückt ist dieser Kuchen der Hingucker auf jedem Büfett, versprochen!

Hier geht’s zum Download: la papetinas_DIY_Kuchengirlande – kostenlos!

la papetina – Cidre-Apfelkuchen mit Sahen und selbstgebastelter Kuchenkirlande

Fotos von la papetina – Cidre-Apfelkuchen mit Kuchengirlande

Fotos von la papetina – Cidre-Apfelkuchen mit Kuchengirlande
la papetina Do-It-Yourself Anleitung für eine Kuchengirlande

Was ihr braucht - auf einen Blick

Was Ihr für den Kuchen alles benötigt – Äpfel natürlich und ein wenig Geduld. Dieser Apfelkuchen ist nämlich einer von der langsamen Sorte, er braucht nach dem Backen mindestens 12 Stunden Ruhe. Das Rezept ist von meiner Mama und sie gab mir den Rat: „Kind, ganz wichtig: schneide den Kuchen nicht am gleichen Tag an, sonst zerfällt er!“ Tja, also lieber warten, sonst ist die Mühe umsonst.

Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
125 Butter oder Margarine
125 g Zucker
1 großes Ei
1 Teelöffel Backpulver

Für die Füllung:
1 kg Äpfel, säuerliche
Saft von einer Zitrone
750 ml Apfelsaft oder Cidre
200 g Zucker
2 Pack. Puddingpulver, Vanille

Für den Belag:
1 Becher Sahne
2 Pack. Vanillezucker
etwas Zimt oder Kakao (zum Bestäuben)

Zubereitung Mürbeteig:
Das Mehl auf ein Backbrett sieben und in der Mitte eine Vertiefung machen. Die (zimmerwarme) Butter in Flöckchen darauf verteilen. Den Zucker über das Mehl streuen und das Ei in die Mitte geben. Mit möglichst kühlen Händen alle Zutaten rasch zu einem geschmeidigen Mürbteig verkneten. Den Teig in Folie eingewickelt oder in einer Tupperschüssel 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Zubereitung Kuchen mit Apfelfüllung:
Mürbeteig ausrollen und in Kuchenform geben. Zucker, Zitronensaft, Cidre und Puddingpulver verrühren, darauf achten daß sich keine Klümpchen bilden. Äpfel fein Schnitzeln und mit dem Cidre-Puddingpulvergemisch in einem großen Topf aufkochen, abkühlen lassen und anschließend in die Kuchenform gießen.

Bei 180 Grad ca. 55 Minuten backen.

Und jetzt noch das Sahnehäubchen:
Wenn der Kuchen noch warm ist, den Rand mit dem Messer lösen (bei Lumara- oder Vemminaformen ist dies nicht notwendig). Die Sahne mit Vanillezucker (wer es nicht so süß mag, kann auch nur 1 Pck. Vanillezucker nehmen) steif schlagen, auf den erkalteten Kuchen streichen und mit etwas Zimt oder Kakao bestäuben.

Fertig ist der weltbeste Apfelkuchen, für mich jedenfalls. Und wenn ihr keine Lust auf die Kuchengirlande habt, er schmeckt auch ohne!

Prädikat: Yjami!

Advertisements

2 Kommentare zu “Cidre-Apfelkuchen

    • Genau, richtig :-) Der Kuchen muss sich etwas setzen. Würde man ihn frisch anschneiden würde er auseinanderfallen. Die Sahne kurz vor dem Anschneiden draufgeben. Liebe Grüße Mirja

bitte hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s