Du Pflaume, ich mag Dich!

pflaum mich nicht so an …

für Pflaumenmarmelade

von la papetina

Fotos und Design von la papetina

Im Obstregal hat sie mich angelacht, dieses süße, kleine, runde Ding, genannt Pflaume. Wo die um diese Jahreszeit wohl herkommt? Lieber nicht drüber nachdenken. Sie hat mit mir geflirtet und ich konnte ihr einfach nicht widerstehen, dann wanderte sie in meinen Einkaufswagen. Nicht nur eine Handvoll, nein gleich ein ganzes Kilo, denn soviel bedarf es um damit fünf, kleine Marmeladengläser anzupflaumen.

Zu verdanken haben wir sie Alexander den Großen. Er soll sie nach seinen Kriegszügen mit in die Heimat gebracht haben. Scheint mir als hätter er wohl auch eine Vorliebe für dieses goldige kleine Etwas gehabt. Von dort aus verbreitete sie sich in ganz Mitteleuropa.

Ihre Gestalt variiert in Größe, Form und Farbe stark mit der Sorte. Mal ist sie blauschwarz, blau, blaurot, violett, purpurrot, rot, mal aber auch gelb, orange oder gelbgrün. Alle Sorten haben eines gemeinsam sie sind, süß, saftig und reich an Vitaminen sowie Kalium.

Mit einem Schäler ziehe ich ihr das rote Kleidchen aus und schneide sie in Stücke. Zugegeben es gibt Steinfrüchte, die sich einfacher vom Kern trennen lassen. Zusammen mit zwei geschälten Birnen, Vanillezucker und einem Schuss Rum wird sie nun püriert und mit Gelierzucker zur edlen Konfitüre eingekocht, abgefüllt und auf den Kopf gestellt.

Warum ausgerechnet diese nette Frucht, als einzige Obstsorte für barsche Beleidigungen herhalten muß? Z.R. meint ich könnte öfter mal in der Küche rumpflaumen. Werde ich machen, allerdings erst wenn die Pflaume im Obstregal wieder aus heimischen Gefilden stammt, sofern ich ihr bis zum Sommer widerstehn kann.

DIY Marmeladenetiketten von la papetina

Zutaten: das Mark 1 Vanilleschote, 500 Gr. Gelierzucker, 1 Kg. Pflaumen (ergibt 800 Gr. geschälte Rohware), 200 Gr. geschälte Birnen.

Die Pflaumen und Birnen, waschen, schälen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Vanillezucker pürieren und mit dem Gelierzucker in einem großen Topf kochen, ca. 3 Minuten, danach die  Gelierprobe mit einem kalten Löffel vornehmen, Abfüllen in Marmeladengläser.

Advertisements

bitte hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s