Macarons – süßer die Naschwerke nie schmecken!

Ich werde es nie vergessen als ich das erste Mal in eines dieser wundervoll, luftig, rund, gefüllten Köstlichkeiten gebissen habe. Mhhhhhh was für ein Genuss! Knuspersüß ist das Deckelchen und zart-schmelzend die Füllung und sie schmeckte nach Kaffee und Weihnachtsgewürzen! Z.R. war der gleichen Meinung, mit dem einzigen Unterschied, er verspeiste in der gleichen Zeit, nicht ein Macaron, sondern drei! Tja und da waren wir uns schnell einig, es müssen mehr von diesen kleinen Dingern her, und zwar sofort! Unser Plan: Wir backen uns welche.

Macarons Rezept

Fotos von la papetina

Jacke an, in die Schuhe geschlüpft und zum nächsten Supermarkt gestapft (es hat nämlich geschneit, nicht viel, aber ausreichend). Es war kalt, und es war schon 19 Uhr 30. Das Regal mit dem Puderzucker in der Backabteilung gähnend leer. Ich glaube den gleichen Plan hatten heute schon ein paar Menschen vor uns. Ohne Puderzucker keine Macarons! Mein Gesicht war traurig. Aber Z.R. meinte: „Puderzucker, den machen wir uns selbst, das hat meine Oma schon so gemacht“. Und so wurde zu Hause die „Mulinette“ zur Puderzuckermaschine.

Macarons

Fotos von la papetina

Weihnachtliche Macarons Rezept

Fotos von la papetina

Macarons

Fotos von la papetina

Um 23:30 waren die Macarons endlich fertig. Und  in meiner Küche riecht es  noch immer nach Staubzucker  und Weihnachtsgewürzen. Schade daß ich euch davon keine Prise durchs World Wide Web schicken kann. Aber dafür bekommt ihr das Rezept von mir:

Zutaten:

110 g geschälte, gemahlene Mandeln
3 Eiweiß (Kl. M)
1 Prise Salz
200 g Puderzucker und 50 g feiner Zucker
2  gestrichene TL  Kakao (ungesüßt), 1 Messerspitze arabisches Kaffeegewürz, altern.Lebkuchengewürz

Für die Füllung:

2 Espressi
1 Messerspize Arabisches Kaffeegewürz, altern.Lebkuchengewürz
120g Vollmilch-Kuvertüre
100 ml Schlagsahne

Die gemahlen Mandlen und den Kakao vermischen. Den Puderzucker sieben. Das Eiweiß mit einer Prise Salz nicht ganz steif schlagen, den Zucker langsam einrieseln lassen und weiter schlagen bis sich der Zucker gelöst hat und ein Messerschnitt im Eiweiß sichtbar bleibt, dann den Puderzucker unterrühren, anschließend  die Mandel-Kakao-Mischung vorsichtig unter das Eiweiß ziehen.

Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und auf ein mit Backpapier überzogenes Backblech Kreise spritzen. Zwischen den Kreisen Abstand lassen. Nun die Macarons 50 Minuten antrocknen lassen. Die Baisers im vorgeheizten Umluftbackofen bei 80 Grad auf den beiden mittleren Schienen 15-20 Minuten trocknen. Die Oberfläche der Macarons soll danach nicht mehr klebrig, sondern trocken sein. Den Ofen auf 180 Grad hochschalten und die Macarons weitere 6-8 Minuten backen, dann vollständig auf den Backblechen abkühlen lassen.

Die Ganache wird wie folgt zubereitet:  Espressi in einem Topf auf die Hälfte einreduzieren lassen, mit 100 ml. Sahne ablöschen, aufkochen und die gehackte Schokkolade dazugeben, Kaffeegewürz zugeben. Die Ganache abkühlen lassen, in eine Spritztülle füllen und die Macarons damit füllen. Die Macarons trocknen lassen. Anschließend in eine Dose oder in Tüten luftdicht verpacken.

Gutes Gelingen wünsch ich euch!

Advertisements

4 Kommentare zu “Macarons – süßer die Naschwerke nie schmecken!

bitte hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s